Falsches Spiel Trailer (2011) | Sehfeld > Portfolio Zeitbasierte Medien | Medien-Design FH Mainz

FALSCHES SPIEL TRAILER (2011)

produziert von
Timo Dicke und Johannes Furrer
Stab/Crew
Frank: Sergej Gössner, Josef: Horst Templin, Engelbert: Manfred Jung, Bürgermeister: Dieter Rupp, Bernie: Christian Furrer, Sandy: Carolin Helm, Kapelle: Jürgen Furrer, Franz Haus, Gernot Liebisch, Volker Otto, Erwin Rüde, Herrmann Samland, Peter Schäfer, Wolfgang Schmitt, Udo Schultheis, Karin Sühs, Hans-Herrmann Sienknecht, Drehbuch, Regie: Timo Dicke, Johannes Furrer, Produktion: Timo Dicke, Johannes Furrer, Kamera: Konstantin Eckert, Walter Stöhr, Licht: Vanouch Balian, Ton: Daniela Ulm, Aufnahmeleitung: Merlin Magg, Szenenbild: Julia Ehmann, Katharina Mazur, Kostüm: Alessandra Prinz, Maske: Alessandra Prinz, Katharina Maisenbacher, Daniela Maisenbacher, Vanessa Schiefer, Musikaufnahmen: Timo Göth, Schnitt: Johannes Furrer, Tonmischung: Kai Powalla, Farbkorrektur: Timo Dicke, Kameraassistenz: Christine Wetzel, Lichtassistenz: Sara Gfrörer, Luis Jacobi, Lara Müller, Grip: Thomas Bannier, Tonassistenz: Peter Furrer, Daniel Hoffmann, Philipp Kuhn, Kostümassistenz: Anna Bakalo, Produktionsassistenz: Daniela Ulm, Diana Chico, Runner: Lara Müller, Julian Merker, Diana Weschke, Catering: Heike Gras, Storyboard: Vanessa Schiefer, Webmaster: Lukas Flory, Aufbauhelfer: Rüdiger Best, Jochen Escher, Anton Fink, Jürgen Furrer, Clemens Frenzel-Göth, Frank Ginz, Anna Grundel, Michael Josten, Benjamin Knab, Christine Mangold, Frederic Pech, Herrmann Samland, Marcel Scherer, Christoph Schimsheimer, Christoph Tonhauser, Musikalische Leitung: Astrid Hübner, Orchester: Eva Altenburg, Manfred Becker, Natalie Becker, Andrea Dörrschuck, Andreas Dörrschuck, Sabine Dörrschuck, Johannes Domnick, Petra Escher, Johannes Furrer, Annette Di Giulio, Roberto Di Giulio, Gabi Göpel, Sara Göpel, Michael Josten, Patric Josten, Barbara Kessler, Heinz Knab, Judith Knab, Isabelle Könen, Tessa Kohlberg, Maximilian Loeb, Irmgard Pfisterer, Gerhard Schulz, Harald Wohn, Robin Zapke, Konzept: Vanouch Balian, Pablo Balonier, Timo Dicke, Johannes Furrer, Johannes Henninger, Erik Pfeiffer, Konzeptbetreuung: Thomas Vollmar und Harald Pulch, Statisten in Kneipe: Kneipe Maria Furrer-Wagner, Wolfgang Kleinert, Regina Kleinert, Judith Sprenger, Dominic Ladendorf, Dorfplatz: Julia Adams, Natalie Becker, Ina Best, Rüdiger Best, Johannes Domnick, Martina Dölfel, Max Dölfel, Paula Dölfel, Claudia Engel, Dorothea Engel, Jochen Escher, Alexandra Fehl, Clemens Frenzel-Göth, Pando Friday, Eva Furrer, Maria Furrer-Wagner, Margarete Georgen, Cristina Ginz, Frank Ginz, Leonie Ginz, Wioleta Goiebowska, Gerhard Görlach, Heide Görlach, Christina Göth, Heike Gras, Artur Grube, Anna Grundel, Hannelore Grundel, Markus Hermann, Stefan Hirschauer, Markus Jahn, Monika Jahn, Otmar Jahn, Johannes Jung, Norbert Jung, Heri Junkert, Margret Junkert, Clara Käsmann, Kathrin Keller, Gunda Keßler, Hans-Georg Keßler, Katrin Keßler, Marita Klotzbach, Karlheinz Kohn, Janosch Kopp, Sabine Kopp, Jürgen Ködderitzsch, Kathrin Ködderitzsch, Monika Krekel, Beate Lang, Michael Lenzen, Gabriele Leyhausen, Christine Mangold, Elmar Middendorf, Maria Middendorf, Samuel Middendorf, Ann-Kathrin Moch, Monika Moch, Manfred Müller, Margit Müller, Bernd Nething, Roswitha Nething, Karola Orth, Marianne Otto, Frederic Pech, Gisela Petri, Helmut Petri, Volker Pietzsch, Alessandra Prinz, Adelheid Rethmeyer, Bernd Rethmeyer, Margret Samland, Anne Schäfer, Beate Schäfer, Dr. Matthias Schäfer, Marcel Scherer, Christof Schimsheimer, Adelheid Schmitt, Tobias Schmitt, Klaus Scholz, Heinrich Schreiber, Edith Schultheis, Judith Schüller,Melanie Schüller, Judith Sprenger, Martin Strohmeier, Jonas Sühs,Lukas Sühs, Torsten Süverkrüp, Christoph Tonhauser, Jürgen Tonhauser, Jutta Unden, Marc Winter
entstanden im
Sommer 11 || 4. Fachsemester
betreut von
Konzept: Thomas Vollmar, Umsetzung: Hartmut Jahn
Auszeichnungen
Jurypreis der SEP im SoSe 2011, FH Mainz XXS – Dortmunder Kurzfilmfestival 2011 schnongs – 1. studentisches Kurzfilmfestival Dessau, 2012 eDIT 14. Filmmaker’s Festival 2011 (Hochschulscreening), Frankfurt a. M.

Im kleinen Dorf Lützelsau steht die 800-Jahr-Feier vor der Tür. Frank, 35 Jahre alt, ist erster Vorsitzender der Kapelle des Ortes. Für Franks Vater, Dirigent des Musikvereins, bricht eine Welt zusammen, als er erfährt, dass sie wegen ihrer anhaltend schlechten Leistungen nicht spielen dürfen. Um das Ansehen seines Vaters im Dorf zu retten, beschließt Frank, die Kapelle mit unkonventionellen Mitteln auf Vordermann zu bringen. Schließlich reaktiviert er die einst begnadete Besetzung längst vergangener Tage aus dem musikalischen Ruhestand. Doch damit fangen seine Probleme erst an.




Kommentar schreiben



Keine Kommentare »

Hinterlasse einen Kommentar